Dresden, 17.04.2017

August III. schaut an seinem 320. Geburtstag wieder mal in Kutno vorbei…

https://www.sachsen-depesche.de/kultur/nachlese-zum-%E2%80%9Ek%C3%B6nigsgeburtstag%E2%80%9C-in-kutno.html

 

Dresden, 26.04.2016
Einrichtung Kommentarfunktion

Ab sofort können Kommentare direkt über unsere Webseite gepostet werden. Wir freuen uns auf Ihr/Euer Feedback!

Dresden, 27.10.2015
Besuch des Postpalais in Kutno

östl. Seitenflügel des Postpalais in Kutno vom Hof aus (2015)

östl. Seitenflügel des Postpalais in Kutno vom Hof aus (2015)

Auf Einladung der Leitung des Regionalmuseums, Grzegorz Skrzynecki und Dr. Piotr Stasiak, statteten Agnieszka Gryz-Männig und Frank Männig am 21. Oktober 2015 der Stadt Kutno einen Besuch ab. Kutno liegt im geografischen Zentrum Polens, ca. 120 km westlich von Warschau. Im Jahre 1750 ließ August III., König von Polen, in Kutno ein „Postpalais“ errichten.

Modell des Postpalais

Modell des Postpalais

Dieses Rasthaus lag auf der von ihm häufig benutzten Route zwischen Dresden und Warschau (einige Kilometer weiter nördlich in Bezug auf die auf diesem Portal beschriebenen Zürnerschen Nordroute) und ist das einzig erhaltene seiner Art in Polen. Derzeit noch in teilweise ruinösem Zustand, wurden durch die zuständigen Behörden jüngst die notwendigen Gelder für eine Sanierung bereitgestellt, sodass der Gebäudekomplex ca. ab 2019 musealen Zwecken dienen können wird.

 

Weitere Informationen: www.muzeumkutno.home.pl/palac_saski/

Dresden, 1.6.2015
Auf der historischen Postroute: Radfernfahrt Gostyń – Dresden – Gostyń vom 27.-31. Mai 2015

Das Tour- Trikot

Das Tour- Trikot

Vom 27.-31. Mai 2015 führte die aus Anlass seines 10-jährigen Bestehens veranstaltete Radfernfahrt 23 Sportler der Gostyner Fahrradclubs nach Dresden. Auf der Suche nach einem, dem Jubiläum angemessenen Zielortes war der Präsident des Clubs, Radosław Frydryczak, auf www.dresden-warszawa.eu aufmerksam geworden. Bald darauf begannen die Vorbereitungen der Tour, u. a. a. die Gestaltung und Fertigung professioneller Trikots mit dem Tourlogo. Die Strecke führte auf dem Weg nach Dresden über ca. 400 km durch Wrocław, Görlitz und Bautzen.

Die Sportler aus Gostyń bei der Begrüßung im Dresdner Kraszewski-Museum am 29.5.15

Die Sportler aus Gostyń bei der Begrüßung im Dresdner Kraszewski-Museum am 29.5.15

 

 

 

 

 

 

 

 

Am späten Nachmittag des 29.5.15 erfolgte die Begrüßung der Gäste aus Gostyń im Kraszewski-Museum in Dresden. Dort wurden sie vom Präsidenten der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sachsen e.V., Wolfgang Howald, und dem Mit-Geschäftsführer von Gelsenwasser Polska, Johannes Pohl, herzlich begrüßt und mit einem Imbiss bewirtet.

Begrüßung der Gäste aus Gostyń durch den Mit-Geschäftsführer von Gelsenwasser Polska, Johannes Pohl

Begrüßung der Gäste aus Gostyń durch den Mit-Geschäftsführer von Gelsenwasser Polska, Johannes Pohl

Bevor sächsische Kartoffelsuppe und Dresdner Bier gereicht wurden, erläuterte die Leiterin des Museums, Joanna Magacz, im Rahmen einer Führung an historischem Ort den Tourteilnehmern noch das Wirken Józef Ignacy Kraszewskis im Dresdner Exil.

Nach Besichtigung einger Dresdner Sehenswürdigkeiten begann am 30. Mai die Rückfahrt nach Gostyń- auf der historischen, nördlichen Postroute. Station wurde in Łeknica gemacht, bevor man dann am Abend des 31.5.15 wieder wohlbehalten und voller Eindrücke in der Heimatstadt Gostyń eintraf.

Link: www.gkr.com.pl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.